Hans-Eberhard-Piepho-Preis

Hans-Eberhard-Piepho-Preis 2017
1. Preis in der Kategorie Wissenschaftliche Arbeiten

Adrian Haack (Universität Göttingen)

„Performative Arbeit mit werdenden Fremdsprachenlehrer/-innen an ihrer beruflichen Identität: Modelbildung, Konzeption und Evaluation dramapädagogischer Selbstkompetenzseminare im Lehramtsstudium“

Beschreibung
Herr Haack befasst sich im Rahmen seiner sowohl theoretisch-konzeptuell als auch empirisch angelegten Untersuchung, die an der Schnittstelle von Literaturdidaktik, Dramapädagogik und Lehrerprofessionalisierungsforschung zu verorten ist, mit der Förderung von Selbstkompetenz im Lehramtsstudium. Selbstkompetenz wird dabei als eine wichtige Facette beruflicher Identität und professioneller Identitätsbildung betrachtet und theoretisch modelliert. Das Selbstkompetenzförderungskonzept, das Herr Haack hiervon ausgehend entwickelt, vermag durch seine Verankerung in der performativen, dramapädagogisch untermauerten Arbeit mit angehenden Fremdsprachenlehrer/-innen zu überzeugen. Dramenpädagogische Ansätze werden hier weder als Selbstzweck noch als ‚Ableger‘ des Literaturunterrichts modelliert, sondern als wichtige, ‚performative‘ Mittel der beruflichen Identitätsbildung. Die sich anschließende fragebogengestützte Langzeiteva-luation dreier Typen von dramapädagogischen Blockseminaren lässt erahnen, welche großen Potenziale in derart performativ ausgerichteten Ansätzen stecken. Darüber hinaus gibt die Arbeit aber auch wichtige Anstöße für die Weiterentwicklung kommunikativer Formate im Kontext der fremdsprachen-unterrichtlichen Dramenpädagogik.

Zeigen Sie Ihre guten Ideen

Bewerben Sie sich mit Ihrem beispielhaften Schulprojekt, Ihrem erfolgreichen Unterrichtsmodell in der Erwachsenenbildung oder Ihrer wissenschaftlichen Arbeit.
» Mehr Informationen

DIE SPONSOREN

Diesterweg
Domino Verlag
Hueber