Hans-Eberhard-Piepho-Preis

Otfried Börner


Studiendirektor a.D.
Otfried Börner
(Hamburg)

leitete von 1990 bis 2005 die Beratungsstelle für Fremdsprachen am Hamburger Institut für Lehrerbildung und Schulentwicklung. Die Praxis kennt er aus beinahe zwei Jahrzehnten als stellvertretender Schulleiter einer Hamburger Gesamtschule. Er ist u.a. Mitglied der TEA (The English Academy) und des BIG-Kreises in der "Stiftung Lernen"; seine derzeitigen Arbeitsschwerpunkte sind Unterrichtsentwicklung und Fremdsprachen in der Grundschule.

Michael Legutke


Professor Dr.
Michael Legutke
(Gießen)

lehrte als Professor für Didaktik der englischen Sprache und Literatur an der Universität Gießen. Seine Forschungen richten sich auf die Entwicklungsarbeit für ein Portfolio im Englischunterricht der Grundschule, die fremdsprachliche Lehrerausbildung sowie auf Prozesse aufgabengesteuerten Lehrens und Lernens. Von ihm stammt das bekannte "Airport-Project".
Michael Legutke wurde 2007 vom Exekutivkomitee der internationalen Fachgesellschaft Teachers of English to Speakers of Other Languages (TESOL) in den Forschungsbeirat (Research Standing Committee) berufen.

Christiane Lütge


Professor Dr.
Christiane Lütge
(Münster)

Christiane Lütge ist Inhaberin des Lehrstuhls für Englischdidaktik an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Sie hat mehrjährige Schulerfahrung als Gymnasiallehrerin und engagiert sich in Projekten, die die verschiedenen Phasen der Lehrerausbildung in Theorie und Praxis verbinden. In der Forschung befasst sie sich derzeit mit literatur- und mediendidaktischen Themen, z.B. dem Potential von Kinder- und Jugendliteratur für den Fremdsprachenunterricht, kulturdidaktischen Fragestellungen, z.B. dem transkulturellen und globalen Lernen, und mit Aspekten der Kompetenzentwicklung von Englischlehrerinnen und -lehrern."

Prof. Dr. Jürgen Kurtz


Prof. Dr.
Jürgen Kurtz
(Gießen)

ist Professor für Didaktik der englischen Sprache und Literatur an der Justus-Liebig-Universität Gießen. In der Forschung befasst er sich derzeit schwerpunktmäßig mit der Optimierung mündlicher Interaktionsprozesse im Englischunterricht, der Verwendung von Lehrwerken in der Unterrichtspraxis (empirische Wirkungsforschung) sowie mit der Weiterentwicklung des Englischunterrichts an Ganztagsschulen unter besonderer Berücksichtigung von Ansätzen und Konzepten, die auf den Erhalt und die Förderung von Mehrsprachigkeit abheben.